ianessa norris, killing time #4 (flotsam, jetsam + lagan), 2015
killing time #4 (flotsam, jetsam + lagan), oil on wood, triptych, 90 × 90 + 90 × 120 + 90 × 90, 2015

2014/15 Serie "killing time" #1–7

Die Arbeiten von Ianessa Norris sind inspiriert von den Geschichten, die täglich auf uns einströmen. An manchen kommt man nicht vorbei, sie berühren uns persönlich und wühlen uns auf, die sonst überlebensnotwendige Distanz wird vorübergehend nicht wahrbar. 

Dieser Augenblick der Aufmerksamkeit, bzw. der Störung wird genutzt und im Kontext persönlicher Geschichten zu einer Neukomposition zusammengesetzt, so dass eine eigene Narration entsteht.

Trotz kritischer Thematik bleiben die Arbeiten möglichst urteilsfrei; es gibt nie nur eine Wahrheit, nur eine Perspektive, eine Geschichte. Stattdessen beobachten und reflektieren die Ereignisse nur. So werden die teils sehr persönlichen Einblicke zu stummen Tributen, die die Betrachter auffordern, ihre eigene Geschichte erscheinen zu lassen.

Diese Momentaufnahme ist der Versuch, den Individuen und Geschichten ihre Würde zu erhalten, statt sie in der Flut der Masse untergehen zu lassen.

ianessa norris, april 2015

killing time #0 #1 #2 | #3 | #4 | #5 | #7